• Showtanz Private Dancers
    Foto: © www.cdu-polak.de

Rückblick: „Europa“ – das Motto des 37. Frühlingsballs

Am vergangenen Samstag fand der allseits beliebte und ausverkaufte Frühlingsball des Polizeiarbeitskreises in der Berliner CDU statt.

Wie in den Jahren zuvor setzte der „Balldirektor“, besser bekannt als der unermüdliche Organisator dieses Events, Jürgen Kamprath, auf Altbewährtes im Zusammenspiel mit neuen Highlights.

Pünktlich um 19:00 Uhr öffnete sich die Saaltür und eine illustre Schar schick gekleideter Gäste  eroberte im Nu den festlich geschmückten Ballsaal.

Nachdem die Herrenspende, ein bei Sammlern begehrtes Bierglas, sowie die Damenspende, eine edle Orchidee gut verstaut waren, begann auch schon die fünfköpfige „Dance & Showband – Andreas von Haselberg“ ihr Repertoire, welches vertraulich ans letzte Jahr erinnerte, zu musizieren.

Zuvor hatte unser Arbeitskreisvorsitzender Peter Trapp (MdA) das Wort ergriffen und die Ballgäste herzlich begrüßt sowie das Büffet eröffnet. Dies war der Startschuss, den Saal in umgekehrter Richtung zu verlassen, um sich die Teller mit allerlei Köstlichkeiten aus den Kochtöpfen der Länder Europas zu füllen. Hierbei lagen die angebotenen warmen und kalten Speisen sowie die hübsch dekorierten Süßigkeiten geschmacklich ganz im Sinne der lukullisch anspruchsvollen Genießer.

Dann hieß es, die wieder einmal zu viel genossenen Kalorien loszuwerden und dem eigentlichen Sinn eines Frühlingballes nachzukommen, natürlich dem Tanzen. Und wirklich, mit den ersten erklingenden Noten füllte sich sofort die Tanzfläche. Es wurde gerockt, stilvoll Walzer getanzt und gewackelt, dass es eine Freude war, sich selbst im Kreise dieser Schwungvollen zu drehen.

Nun ist dieser Ball ja etwas Besonderes, wie ich bereits anfangs erwähnte, und dementsprechend kündigte sich gegen 21.45 Uhr das erste Highlight dieses Abends an, die Tanzgruppe „Private Dancers“.

Die folgenden 40 Minuten waren ein Feuerwerk von Tanz-und Musikdarbietungen aus vielen Landstrichen Europas. Sechs Tänzerinnen in ihren tollen Kostümen, ihrer Grazie und ihren teils artistischen Einlagen, rissen die Zuschauer mit. Thementänze von: Cabaret, Rocky Horror,  Abba, den Beatles, bayrischem Brauch und als Höhepunkt einem Can Can der Extraklasse mit der Zugabe Berliner Luft, ließen keine Wünsche an das  Motto des Abends offen; Europa in seiner ganzen Vielfalt! Der Beifall für diese schwungvolle, hochklassige Darbietung übertönte mehrfach die Musik und wurde zum Abschluss des Abends mit einem Blumenstrauß an die Managerin und Mittänzerin Angelika Gaertner gewürdigt.

Sodann gebot es sich erneut, das Tanzbein zu schwingen und es den Vortänzerinnen nachzueifern. Ein schwieriges Unterfangen, wie ich schnell feststellen musste. Glücklicherweise folgte gegen 23:30 Uhr der nächste bereits mit Spannung erwartete Höhepunkt: Die Tombola! Jürgen Kamprath, der es sich nicht nehmen ließ, diese Sponsoren gestützte Verlosung der Eintrittskartennummern  vorzunehmen, hatte es wie in den letzten Jahren geschafft, eine Reihe von Preisen zu organisieren, die es in dieser Form wohl auf keinem anderen Ball Berlins gibt. Von Eintrittskarten für Hertha BSC über ein Sicherheitsfahrtraining, von Theaterkarten über Reisegutscheine, von Stadtführungen bis zu einem Friseurbesuch bei Udo Wals, war wirklich alles dabei, was das Herz eines Ballbesuchers höher schlagen lässt.

Diese Beschaffung von Preisen etlicher Sponsoren gelingt mit Sicherheit nur unserem Jürgen Kamprath der aus meiner Sicht bereits heute Kultstatus besitzt. Unser Berliner Ball- Original!

Und dies alles für den unschlagbaren Eintrittspreis von 40,-Euro, einfach super!

Nach einer abschließenden Tanzrunde war auch dieser Frühlingsball Geschichte und ich freue mich schon auf den nächsten, am 25.März 2017.

Ihr Karlheinz Gaertner

2018-02-08T19:17:40+00:00 23. März 2016|Allgemeines, Veranstaltungen|